Das Team

Die Idee mit dem Autocross anzufangen kam von Tim und Evelyn.

Tim war von klein auf beim Autocross dabei und ist auch mit dem Sport aufgewachsen. Nach einer langjährigen Pause besuchte er mit seiner Frau das Autocross Rennen im September 2010 in Neuenburg. Mit der neu entflammten Begeisterung zum Autocross fällte er mit seiner Frau eine gravierende Entscheidung wieder selbst am Autocross teilzunehmen.

Am Dienstag in der darauffolgenden Woche war es dann passiert: der Talbot Samba eines Kollegen der schon einige Jahre stand sollte für das Rennen im Oktober herhalten (allerdings mit der klaren Abmachung, dass dieses Fahrzeug danach wieder zurück an den Kollegen geht).

Nun kam dann auch Dennis ins Spiel: Dennis und Tim bauten innerhalb von sechs Wochen den Samba fast komplett neu auf.

Am Hochzeitstag von Tim und Evelyn fand Tim am Morgen in seiner Werkstatt eine große Überraschung:

 

Evelyn schenkte Tim den Samba zum Hochzeitstag .

Das erste Rennen stand im Oktober 2010 vor der Türe. Tim fuhr das erste Rennen mit dem Samba. Ankommen war die Devise. Mit dem überqueren der Ziellinie war das erste Etappenziel erreicht.

Im Winter 2010 musste dann ein neues Fahrzeug für Dennis her, also bauten die zwei einen Golf II GTI um. Beide Fahrzeuge wurden anschließend in den Firmenfarben von A.S.K. gestrichen und besiegelten damit die Teamgründung.

 

Stefan, ein alter Schulkamerad von Tim der sich auch sehr für den Motorsport interessiert, bekam beim Lauf in Allbruck ende 2011 die Gelegenheit sich selbst ein Bild zu machen. In nur 48 Stunden war dann auch Stefan vom Autocross-Virus infiziert. Noch auf dem Rennplatz kaufte er sich einen Scirocco II.

Da der Samba leider am Ende der Saision einen radikalen Motorschaden erlitt und die Ersatzteilebeschaffung sich sehr schwierig gestalteten wurde der Samba verkauft und der Rennbetrieb eingestellt.

Nun wird für die Saison 2012 wird nun ein BMW 318 IS gebaut.

2012 wird das Team A.S.K. – Motorsport nun mit drei Fahrern (Tim, Dennis und Stefan) die Pisten der Saison unsicher machen.


Kommentare sind geschlossen.